Die Zukunft des Aquamarin

Veröffentlicht am 31.01.2021 in Kommunalpolitik

In der kommenden Woche beginnen im Stadtrat die Haushaltsberatungen 2021.

Während unsere Nachbarstadt Schwabmünchen ihre Pläne zur Realisierung eines neuen Hallenbades energisch vorangetrieben hat, war das Thema Bad im Bobinger Stadtrat seit der Kommunalwahl im März 2020 kaum präsent. Hieran hat die SPD-Fraktion in den vergangenen Monaten immer wieder Kritik geübt und darauf gedrängt, die bereits im Stadtrat erarbeiteten Pläne zum Bau eines Ganzjahres-Familienbades wieder aufzunehmen, ehe sich das Zeitfenster für die Realisierung eines solchen Projekts zu schließen droht.

Zur Erinnerung: Bereits im Januar 2019 hat der Stadtrat in einer „Protokollerklärung zum geplanten Neubau Ganzjahresbad Bobingen“ festgehalten, dass ein Familienbad deutlich mehr Gäste und damit einen noch höheren öffentlichen Mehrwert erreicht. Ein Familienbad generiert unter den drei Typen (Schul- und Vereinsbad, Sportbad, Familienbad) den größten Mehrwert und erfüllt die Bedürfnisse der größten Bevölkerungsgruppen.

Der Beginn der Bauphase wurde um ein Jahr (!) verschoben, um eine mögliche kommunale Zusammenarbeit im südlichen Landkreis Augsburg auszuloten. Dieses Vorhaben ist gescheitert.

Spätestens jetzt, mit Beginn der Haushaltsberatungen muss sich die Stadt klar positionieren und endlich eine Entscheidung treffen. Sollten die noch vom alten Stadtrat gefassten Pläne zum Bau eines Ganzjahres-Familienbades jetzt doch noch scheitern, würde dies nicht nur eine schlechte Nachricht für alle Bobinger Bürgerinnen und Bürger sondern vor allem auch eine dauerhafte Einbuße an Attraktivität für unsere gesamte Stadt bedeuten.