Begrüßungstafeln Ortseingänge Waldberg und Kreuzanger

Veröffentlicht am 23.05.2018 in Kommunalpolitik

Warum sind die „Begrüßungstafeln“ an den Ortseingängen von Waldberg und Kreuzanger wichtig?

Ein Beitrag von SPD-Stadtrat Christian Burkhard aus Waldberg

Historie:

 

Wir, damit meine ich die beiden Ortsteile Waldberg und Kreuzanger, besitzen insgesamt vier Begrüßungstafeln, jeweils an den Ortseingängen entlang der Staatsstraßen A 3 und A 13.

 

Nachdem die alten hölzernen Begrüßungsschilder in die Jahre gekommen waren, wurden die neuen Edelstahlschilder pünktlich zum Radegundisfest 2015 aufgestellt.

 

Aus Anlass ihrer Vereinsjubiläen ließen die Borkenkäferfreunde Waldberg/Kreuzanger und der Gartenbauverein Waldberg/Kreuzanger die neuen Schilder anfertigen und finanzierten die Gesamtkosten in Höhe von ca. 4.000 €. Die Blumenschmuckgestaltung und Pflege der Schilder wird seither durch den Gartenbauverein übernommen. Die vier Edelstahlschilder wurden von Josef Fischer aus Waldberg angefertigt. Die künstlerische Gestaltung der Schilder übernahm Monika Binapfel aus Augsburg.

 

Nachdem die Verehrung der Hl. Radegundis in der Tradition der beiden Ortsteile Waldberg und Kreuzanger schon seit mehr als 200 Jahren tief verankert ist, wurden die Motive für die Gestaltung der Begrüßungstafeln aus dem Leben und Wirken der Hl. Radegundis gewählt. Alle Schilder zeigen auf der Vorderseite unsere Hl. Radegundis neben der Radegundiskirche, verbunden mit einem herzlichen „Grüß Gott in Waldberg bzw. Kreuzanger“.

 

Auf der Rückseite ist das jeweilige Wappen des Ortsteils vorhanden, in den man einfährt, verziert mit einem freundlichen „Auf Wiedersehen“. Die Begrüßungsschilder sind so konzipiert, dass Zusatzschilder mit Informationen über kommende Veranstaltungen in den Ortsteilen separat angebracht werden können.

 

Persönliche Anmerkung:

 

Meiner Meinung nach stellen solche Begrüßungsschilder am Ortseingang eine Art individuelle Visitenkarte dar. Sie prägen die Ortseingänge und damit auch das örtliche Erscheinungsbild nachhaltig und tragen zur Verschönerung des Dorfes bei.

 

Mit unseren Schildern werden alle Verkehrsteilnehmer beim Ankommen freundlich empfangen und sie erhalten gleichzeitig einen ersten Eindruck von unseren Ortsteilen. In der Werbung würde man wohl vom „Eyecatcher“ sprechen.

 

Die Begrüßungsschilder transportieren darüber hinaus den Markenkern unserer Dörfer – die Hl. Radegundis und die damit verbundene tiefe Verehrung - quasi als „Werbefläche“ zu den Verkehrsteilnehmern, verbunden mit der latenten Einladung, unsere beiden Dörfer näher zu entdecken.

 

Beim Wegfahren werden die Verkehrsteilnehmer mit einem herzlichen „Auf Wiedersehen“ verabschiedet.

 

Waldberg, April 2018